Berufliche Perspektiven im Landkreis Ludwigslust-Parchim

Ausbildung in der Verwaltung

Auszubildende Jahrgang 2015
Die Auszubildendenden des neuen Jahrgangs wurden im August 2015 in der Kreisverwaltung begrüßt. © Landkreis Ludwigslust-Parchim

 

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim bietet jungen Menschen jedes Jahr die Möglichkeit der Ausbildung bei einem der größten Dienstleistungsunternehmen des Landes.

So befinden sich jedes Jahr zwischen 20 und 30 Auszubildende beim Landkreis. Die Ausbildungsberufe sind sehr vielfältig, so werden bspw. Verwaltungsfachangestellte, Kauffrauen/Kaufmänner für Büromanagement, Geomatiker oder auch Straßenwärter ausgebildet. Zudem besteht die Möglichkeit, beim Landkreis ein duales Studium „Bachelor of laws – öffentliche Verwaltung“ zu absolvieren.

Nähere Informationen zu den einzelnen Ausbildungsberufen und zum Ablauf der Ausbildung finden Sie auf den nachfolgenden Seiten. In der Rubrik „Azubis kommen zu Wort“ stellen sich Auszubildende des Landkreises vor und gewähren einen kleinen persönlichen Einblick in ihre Ausbildung.

 

Überblick

Ausbildungsberufe & Praktika

In allen Ausbildungsberufen beim Landkreis Ludwigslust-Parchim erwartet die Berufsstarter eine intensive, umfassende und abwechslungsreiche Ausbildung in verschiedenen Fachdiensten der Kreisverwaltung.

Wir bilden Sie aus zur/zum Verwaltungsfachangestellten, zur/zum Vermessungstechniker/in oder zum Straßenwärter. Oder wir begleiten Sie im Bachelor-Studiengang für die öffentliche Verwaltung.

Zudem bietet der Landkreis Ludwigslust-Parchim Realschülern, Gymnasiasten, Auszubildenden und Studenten verschiedene Möglichkeiten, Praktika zu absolvieren – ein guter Weg, die Arbeit der öffentlichen Verwaltung kennen zu lernen

Ihre Bewerbung

Bedenken Sie, dass unsere Personalverantwortlichen den ersten Eindruck von Ihrer Persönlichkeit durch die Qualität, also Inhalt und Form, Ihrer eingesandten Unterlagen bekommen.

Informieren Sie sich vorab über den Ausbildungsberuf Ihrer Wahl - jedes Unternehmen und so auch die öffentliche Verwaltung will kompetente Bewerber mit klaren Zielen. Diese sollten Sie in Ihrem Anschreiben kurz umreißen.

Senden Sie Ihre Bewerbung rechtzeitig ab. Den Termin für die Bewerbungsfrist entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung.

Einzureichende Unterlagen:

  • Anschreiben
  • handgeschriebener tabellarischer Lebenslauf
  • Zeugniskopien der letzten beiden Schuljahre (Abiturienten reichen bitte die Leistungsnachweise ab Klasse 11 ein)
  • Foto (optional)
  • Nachweise über Praktika (optional) Zur Beachtung
  • Wird in der Ausschreibung angeboten, die Unterlagen per E-Mail einzusenden, sollten Sie diese Möglichkeit nutzen. Senden Sie alle Unterlagen als pdf-Dokument an die genannte Adresse.
  • Bitte verwenden Sie ansonsten keine Bewerbungsmappen oder Sichthüllen. Bewerbungen werden nicht zurückgesandt. Deshalb bitte Zeugnisse, Beurteilungen und andere Nachweise nicht im Original einreichen.
  • Bewerbungskosten können durch den Landkreis Ludwigslust-Parchim nicht erstattet werden.
  • Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
  • Bei gutem Abschluss besteht die Möglichkeit der Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis - dies kann jedoch nicht garantiert werden.

Das Bewerbungsverfahren

So läuft unserer Bewerbungsverfahren ab:

  1. Ausschreibung in "Unser Landkreisbote" und im Kreisportal unter www.kreis-swm.eu
  2. Ihre Bewerbung geht innerhalb der Bewerbungsfrist ein.
  3. Die Bewerber erhalten ein Eingangsschreiben.
  4. Die Bewerberkommission führt eine Vorauswahl durch.
  5. Die ausgewählten Bewerber erhalten eine Einladung für den Eignungstest und das Bewerbungsgespräch.
  6. Entscheidung durch die Bewerberkommission

Haben wir Ihr Interesse an einer Ausbildung beim Landkreis Ludwigslust-Parchim geweckt? Dann setzen Sie sich gern schon heute mit uns in Verbindung. Rufen Sie einfach an oder vereinbaren Sie einen Termin für ein persönliches Ausbildungsgespräch. Wir freuen uns auf Sie!

 

Azubis kommen zu Wort

Juliane Dahl
©

Juliane Dahl, 26 Jahre

Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten, 1. Lehrjahr

Kurze Vita:
Nach meinem Realschulabschluss habe ich eine Ausbildung zur Physiotherapeutin begonnen. Nach einiger Zeit wurde mir bewusst, dass diese Ausbildung nicht meinen Erwartungen entspricht. Deshalb entschloss ich mich, die Ausbildung nicht zu beenden und orientierte mich um. Ich begann eine neue Ausbildung – zur Kauffrau im Einzelhandel. Diese beendete ich im Jahre 2011 erfolgreich und arbeitete im Anschluss noch ein Jahr in diesem Beruf. Schon mit Beginn der Schwangerschaft meines zweiten Kindes hegte sich in mir auch immer mehr der Wunsch zu einer neuen Herausforderung - in beruflicher Hinsicht. So begann ich nach meiner einjährigen Erziehungspause im September 2014 die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten beim Landkreis.

Warum hast du diesen Beruf gewählt und wie bist du auf diesen Ausbildungsberuf gekommen?
Im Jahre 2012 zog ich aus beruflichen Gründen nach Ludwigslust. Dies war mit einigen Behördengängen verbunden, welcher mir Kontakt zu unterschiedlichen Fachdiensten eröffnete. Ich fühlte mich dort stets gut aufgehoben und betreut.
Dabei stellte ich fest, dass das Aufgabenspektrum einer Verwaltungsfachangestellten sehr vielfältig ist. So informierte ich mich sowohl auf der Landkreisseite als auch bei der Bundesagentur für Arbeit eingehend über den Ausbildungsberuf und ich fand dabei heraus, dass der Beruf mit meiner zukünftigen beruflichen Vorstellung vollständig übereinkam. Dann sagte ich mir „jetzt oder nie“ und fasste somit den Entschluss, mich nochmal in das Abenteuer Ausbildung zu stürzen.

Wo möchtest du in Zukunft leben?
Ich möchte dem Landkreis nicht nur beruflich, sondern auch privat treu bleiben. Wir wünschen uns für die Zukunft ein kleines Häuschen im Grünen, wenn möglich gar in Wassernähe.

Hobbys:
Ich bin Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr, ich schwimme gerne und mein größtes Hobby sind natürlich meine Kinder.

Wie stellst du dir dein späteres Aufgabenfeld vor?
Da ich ja aus der Dienstleistungsbranche stamme und schon immer täglich mit Menschen in Kontakt war, würde ich mir dies auch für die Zukunft wünschen und vielleicht ist es mir ja sogar möglich, mein bisher erlangtes medizinisches Wissen aus der 1. Ausbildung dort mit einbringen zu können.

Welche Tipps hast du für alle, die sich auch für eine Ausbildung im Landkreis interessieren?
Es ist wichtig sich im Vorfeld über die unterschiedlichen Berufsbilder genau zu informieren, um einen Beruf zu finden der möglichst genau mit den eigenen Wünschen und Neigungungen überein kommt.

Marcel Remer
© Landkreis Ludwigslust-Parchim

Marcel Remer, 18 Jahre

Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten, 2. Lehrjahr

Kurze Vita:
Nach meinem Realschulabschluss in Parchim habe ich mich beim Landkreis um einen Ausbildungsplatz zum Verwaltungsfachangestellten beworben. Die Ausbildung begann im September 2013.

Warum hast du diesen Beruf gewählt und wie bist du auf diesen Ausbildungsberuf gekommen?
Während meiner Schulzeit absolvierte ich bereits ein Praktikum in einer Verwaltung. Der Kontakt mit Menschen und die Büroarbeit bereitete mir viel Freude. Die Arbeit dort war abwechslungsreich, interessant und sehr vielseitig. So wurde mein Interesse an dem Beruf des Verwaltungsfachangestellten geweckt.

Wo möchtest du in Zukunft leben?
Ich möchte gerne auch in Zukunft im Landkreis Ludwigslust-Parchim leben. Ich bin hier aufgewachsen und fühle mich allem hier sehr verbunden.

Hobbys:
In meiner Freizeit spiele ich Volleyball beim 1.VC.Parchim. Das ist ein toller Ausgleich zur Arbeit im Büro.

Wie stellst du dir dein späteres Aufgabenfeld vor?
Ich würde später gerne in einen Bereich arbeiten, in dem ich viel Bürgerkontakt habe, da es mir viel Spaß bereitet mit Menschen zu arbeiten.

Welche Tipps hast du für alle, die sich auch für eine Ausbildung im Landkreis interessieren?
Wer sich für einen Ausbildungsplatz in der Verwaltung interessiert, speziell vielleicht sogar zum/r Verwaltungsfachangestellten, dem kann ich nur empfehlen ebenso wie ich auch ein Praktikum im Vorfeld zu absolvieren. So bekommt man einen Einblick in die Arbeit einer Verwaltung und man hat zudem noch die Möglichkeit herauszufinden ob Wunsch und Realität übereinstimmen. Das gilt natürlich auch für die anderen Berufsgruppen die der Landkreis anbietet. Ein Praktikum lohnt sich immer.

Kay-Christian Stubbe
© Lankreis Ludwigslust-Parchim

Kay-Christian Stubbe, 18 Jahre

Ausbildung zum Straßenwärter, 2 Lehrjahr

Kurze Vita:
Im Jahr 2013 schloss ich die Realschule erfolgreich ab. Gleich im Anschluss begann ich die Ausbildung zum Straßenwärter beim Landkreis und wurde in der Straßenmeisterei Consrade eingesetzt.

Warum hast du diesen Beruf gewählt und wie bist du auf diesen Ausbildungsberuf gekommen?
Bei meiner Berufswahl war vorrangig für mich wichtig, dass ich einen Beruf erlerne, bei dem ich im Freien arbeiten kann. Deshalb entschied ich mich noch während meiner Schulzeit für ein Praktikum bei der Straßenmeisterei in Consrade. Schon während meines Praktikums wurde ich in die Aufgaben eines Straßenwärters voll integriert, wodurch es mir möglich war, einen Eindruck und Überblick über das Aufgabenspektrum zu erlangen. Im Anschluss des Praktikums stand dann für mich  fest - diesen Beruf möchte ich erlernen!

Was gehört eigentlich alles zu den Aufgaben eines Straßenwärters?
Die Aufgaben eines Straßenwärters sind sehr umfangreich. Dazu zählen beispielsweise die regelmäßigen Mäharbeiten oder auch der Winterdienst. Natürlich kommen noch eine Menge anderer Aufgaben hinzu: z.B. Instandhaltungsarbeiten (Splittarbeiten, Arbeiten mit heißem Asphalt), Beschnitt von Bäumen, Wartung und Pflege von Verkehrszeichen sowie von Leitpfosten und Fahrzeugen.

Wo möchtest du in Zukunft leben?
Ich möchte auch in Zukunft da leben, wo ich aufgewachsen bin - im Landkreis Ludwigslust-Parchim!

Hobbys:
Wie schon in meinem Beruf, halte ich mich auch in meiner Freizeit am Liebsten draußen auf. Ich spiele Fußball, Angel unheimlich gerne und fahre Boot.

Welche Tipps hast du für alle, die sich auch für eine Ausbildung im Landkreis interessieren?
Um eine genaue Vorstellung über ein Berufsbild  zu erlangen, ist ein Praktikum im Vorfeld immer eine gute Möglichkeit, welche man auch unbedingt nutzen sollte! Speziell auf den Beruf des Straßenwärters gerichtet - ist es wichtig, dass man gerne im Freien arbeitet.

Lisa Lindenau
© Ludwigslust-Parchim

Lisa Lindenau, 18 Jahre

Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten, 2. Lehrjahr

Kurze Vita:
Nach meinem Realschulabschluss bewarb ich mich direkt beim Landkreis Ludwigslust-Parchim und begann dort im Jahre 2013 meine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten.

Warum hast du diesen Beruf gewählt und wie bist du auf diesen Ausbildungsberuf gekommen?
Mein Interesse war schon immer auf eine Tätigkeit im Büro gerichtet. Bedeutend dabei war für mich allerdings ein vielfältiges Aufgabengebiet. Nach Betrachten der unterschiedlichen Berufsbilder, gemeinsam mit dem Berufsinformationszentrum, entschied ich mich für eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Dort erfuhr ich wie facettenreich und auch umfangreich dieser Beruf eigentlich ist. Je nachdem in welchem Fachdienst man eingesetzt wird, ist man nicht nur am Schreibttisch gefesselt, wo man beispielsweise Anträge bearbeitet, sondern man arbeitet ebenso im Außendienst und lernt dort persönlich die Menschen kennen. Das macht es zu einer sehr abwechslungsreichen sowie spannenden Aufgabe für mich, welche nie langweilig wird.

Wo möchtest du in Zukunft leben?
Mein Traum wäre ein Haus auf dem Land, mit einem riesigen Grundstück, wo viel Platz für meinen Hund und meine Katze ist. Das alles natürlich gepaart mit einem Mann und zwei Kindern.

Hobbys: Shoppen und Freunde treffen

Welche Tipps hast du für alle, die sich auch für eine Ausbildung im Landkreis interessieren?
Einmal im Jahr findet der sogenannte Berufsstartertag in Parchim und in Ludwigslust statt, gebildet aus der Ausbildungsverantwortlichen und einem Auszubildenden des Landkreises. Kommt vorbei, denn es ist eine tolle Veranstaltung, um sich über die verschiedenen Berufsbilder, die der Landkreis anbietet sowie deren Inhalte zu informieren. Genauere Informationen und Termine zum Berufsstartertag findet ihr unter: www.ausbildungsnetz-swm.de