Landkreis profitiert von Förderung des Bundes und des Landes

Breitbandausbau

Die Bundesregierung veröffentlichte im Oktober 2015 ein Förderprogramm für schnelles Internet und gab die Zielstellung heraus, bis zum Jahr 2018 bundesweit mindestens 50 Mbit/sec zu erreichen. Seit dem Frühjahr 2015 arbeitet der Landkreis Ludwigslust-Parchim an der Nutzung der Bundesförderung für den nachhaltigen Ausbau des Internets im ländlichen Raum. 16 Projektgebiete wurden definiert, die den Landkreis abdecken.
Mit dem Einsatz von Glasfaser-Technologie werden den Menschen in unserem Landkreis Teilhabe und Entwicklung ermöglicht, die weit, sehr weit über die schlichte Möglichkeit des schnellen Surfens im Internet hinausreichen.
Im Landkreis Ludwigslust-Parchim stellen Bund und Land insgesamt mehr als 200 Millionen Euro für schnelles Internet zu Verfügung.
Im November 2017 hat die WEMACOM Breitband GmbH vom Landkreis Ludwigslust-Parchim den Zuschlag für den Breitbandausbau in drei Gebieten erhalten. So sollen verschiedene Gemeinden in den Regionen Zarrentin, Wittenburg und Stralendorf, in der Sternberger Seenlandschaft sowie im Raum Eldenburg, Lübz und Plau am See die Möglichkeit für einen Glasfaseranschluss erhalten.
Für die 13 weiteren Projektgebiete im Landkreis Ludwigslust-Parchim haben die Vergabeverfahren mit einem Teilnahmewettbewerb begonnen.

Gefördert durch:

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur   2018-03-20 BFP_Logo   2018-03-20 ateneKOM Schriftzug

Projektbeschreibung

Gesamtprojekt

Zielsetzung dieser Fördermaßnahme ist die Unterstützung eines effektiven und technologie-neutralen Breitbandausbaus im Landkreis Ludwigslust Parchim, Projektgebiete LUP22_01 / 08/ und 18, zur Errichtung eines nachhaltigen sowie zukunfts- und hochleistungsfähigen Breitbandnetzes (NGA-Netz) in den unterversorgten Gebieten der Gemeinden des Landkreises Ludwigslust-Parchim.

Der Landkreis hat am 29.01.2016 einen schriftlichen Antrag an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur auf Gewährung einer Zuwendung im Rahmen der Richtlinie „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ (FörderRiL Breitband) gestellt und am 28.04.2016 auch einen vorläufigen Förderbescheid erhalten. Weiterhin hat der Landkreis einen vorläufigen Förderbescheid  des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung am 03.08.2016 nach der Breitbandförderrichtlinie M-V erhalten. Der verbleibende kommunale Eigenanteil wird im Land Mecklenburg-Vorpommern aus dem kommunalen Aufbaufond (KAF) finanziert.

Zielsetzung

Das Ziel des Landkreises ist es, eine flächendeckende Breitbandversorgung in den Projektgebieten  zu erreichen. Es sollen sämtlich, definierten Städte und Gemeinden mit ihren Stadt- und Ortsteilen / -lagen in einen umfassenden NGA-Ausbau der weißen NGA-Flecken einbezogen werden.

Es werden die folgenden Mindestvorgaben definiert:

  • Mindestens 50 Mbit/s im Downstream für 100 % der Anschlüsse (Haushalte, Gewerbetreibende und andere) und
  • in ausgewiesenen Gewerbegebieten soll die Versorgung für Gewerbetretreibende und für institutionelle Nachfrager mit 1 Gbit/s symmetrisch ermöglicht werden.

Planung und Bau

Am 19. März 2018 ist der Breitbandausbau in die aktive Phase gestartet. Gemeinsam mit Gästen aus Politik und Wirtschaft wurde dieser mit dem symbolischen ersten Spatenstich in der Gemeinde Siggelkow (Ortsteil Neuburg) begangen. Auch Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung sowie Wolfgang Schmülling, 1. Stellvertreter des Landrates des Landkreises Ludwigslust-Parchim, nahmen an diesem feierlichen Angang zum Ausbau des hochmodernen Glasfasernetzes in unserer Region teil.

Mit Blick auf die fortschreitende Planung der Baumaßnahmen und den Beginn der ersten Bautätigkeiten liegen uns nun die entsprechenden Informationen zur Einsatzplanung der Tiefbaufirmen in den einzelnen Gemeinden vor. Aktuell liegen wir somit in Planung und Bau voll im Rahmen unserer Meilensteinplanung.

Vertrieb und Kommunikation

Mittlerweile sind alle Einwohnerversammlungen in den Gemeinden durchgeführt worden. Jede der Veranstaltungen haben wir als Termin mit reger Teilnahme durch die Einwohner und mit sehr positiven Gesprächen sowie immensem Zuspruch wahrgenommen.

Momentan finden vielerorts die angekündigten Bürgersprechstunden statt, in welchen die Bürger nochmals die Gelegenheit haben, ihre Fragen zu stellen oder Hilfe beim Ausfüllen der Verträge zu erhalten. Auch hier sind Resonanz und Inanspruchnahme ausgesprochen gut.

Mit Beginn des Monats April 2018 wird der Vor-Ort-Vertrieb durch ein  Partnerunternehmen 2locate anlaufen. Hierfür werden im Auftrag der WEMAG etwa 10 Medienberater in den Gemeinden unterwegs sein, um Beratungstermine mit Kunden zu vereinbaren, die sich bislang noch nicht für einen Glasfaser-Hausanschluss entschieden haben. Für einen optimalen Informationsaustausch mit den Gemeindeverantwortlichen wurden den Mitarbeitern von 2locate eine Liste der Ansprechpartner je Gemeinde übergeben. Ein seriöses und unaufdringliches Auftreten der Medienberater ist selbstverständlich besprochen. Im Vordergrund steht immer die persönliche Beratung nach vorangegangener Terminvereinbarung. Um sich auszuweisen, sind die Mitarbeiter des Unternehmens mit Ausweisen, Visitenkarten und Kleidung der WEMAG ausgestattet. Um die Einwohner der Gemeinden vorab zu informieren, wird ein Schreiben per Postwurfsendung an alle Haushalte verteilt und eine Pressemitteilung herausgegeben. Auch Polizei und Ordnungsamt werden über diese Vertriebsaktivitäten in Kenntnis gesetzt.

Darüber hinaus werden vielerorts unterstützend Plakate auf den Breitbandausbau hinweisen.