Zurück zur Listenansicht

27.04.2018

Internationale Begegnung der Generationen

Gespräche mit Zeitzeugen zum 73. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Wöbbelin und des Endes der Todesmärsche in der Region

2018-04-27 Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin
Seit August 2015 steht vor dem Gebäude der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin die Skulptur „Die Gesichter des KZ Wöbbelin“. © Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin

73 Jahre nach dem Ende der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und anlässlich der Befreiung der Region laden der Verein Mahn- und Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust- Parchim e. V. und der Förderverein der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin e. V. Anfang Mai 2017 zur Internationalen Begegnung der Generationen ein. Überlebende aus Polen, den USA und Deutschland sowie Angehörige von Opfern, vor allem aus Belgien, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden haben ihr Kommen angekündigt.

Gespräche mit Zeitzeugen und Projekt „TrotzTdem“

Am Vormittag des 30. April finden Gesprächsrunden mit Überlebenden und Angehörigen in verschiedenen Schulen in Ludwigslust, Parchim und Schwerin statt. Begegnungen gibt es in Sülstorf, Wöbbelin und Schwerin. Um 17 Uhr wird am Schweriner Goethe-Gymnasium das Stück „TrotzTdem!“ zum Thema Widerstand aufgeführt. Das Tanztheater Lysistrate wird am Anfang Mai mit diesem Stück in den Niederlanden gastieren, u. a. am 4. Mai 2018 in der Kulturhauptstadt Leeuwarden im Theater Harmonie am Tag der Befreiung der Niederlande von der deutschen Besatzung.

Ökumenischer Gottesdienst und Sonderausstellung in der Pfarrscheune in Sülstorf

Nach dem Ökumenischen Gottesdienst am 1. Mai 2018 um 11 Uhr in der Pfarrscheune Sülstorf kann die neue Ausstellung“ Die Gedenkstätte Sülstorf - ein Ort des Erinnerns und  Gedenkens“ besichtigt werden. Drei Tage, vom 13. bis zum 15. April 1945 stand auf dem Nebengleis des Bahnhofes Sülstorf ein Zug mit fast 4.500 Menschen, die männlichen Häftlinge kamen am 15. April in das KZ Wöbbelin. Die Frauen (ca. 3000) blieben weitere fünf Tage in den offenen Waggons, sie wurden in die Hamburger Außenlager Eidelstedt, Sasel, Langenhorn/Ochsenzoll und Wandsbek deportiert.

Gedenkveranstaltungen an der KZ- Gedenkstätte ehemaliges Lagergelände und am Museum Wöbbelin

An die Geschichte des Ortes und an das Leiden der Opfer wird in den Gedenkveranstaltungen am 1. Mai 2018 um 17 Uhr am Museum in Wöbbelin und am 2. Mai um 11:30 Uhr an der KZ-Gedenkstätte ehemaliges Lagergelände an der L 72 erinnert. Zum Gedenken sprechen am 2. Mai bei der Zentralen Gedenkveranstaltung die Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes M-.V, Birgit Hesse, der Landrat und Vorsitzende des Vereins Mahn- und Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim e. V. sowie der Überlebende des KZ Wöbbelin, Herr Natan Grossmann.

Extra-Kasten

Das Konzentrationslager Wöbbelin, das letzte Außenlager des Hamburger KZ Neuengamme, befand sich ca. drei Kilometer von Wöbbelin entfernt an der L 72 in Richtung Ludwigslust. Es wurde im Frühjahr 1945 errichtet und existierte nur 10 Wochen. Vollständig fertig gestellt wurde das Lager nie. Ab dem 15. April 1945 wurde es zum Auffanglager für fast 5000 männliche Häftlinge aus über 25 Nationen. Die männlichen Häftlinge des Transportes aus dem Neuengammer Außenlager Beendorf Die Baracken, in denen die Häftlinge lebten, hatten weder Türen oder Fenster noch Heizungen. Viele von ihnen starben aufgrund der katastrophalen hygienischen Bedingungen und der mangelhaften Versorgung. Am 2. Mai 1945 erreichten die amerikanischen Soldaten der 82. US-Luftlandedivision und der 8. US-Infanterie Ludwigslust und Hagenow/Schwerin und die Wachmannschaften des KZ Wöbbelin flohen. An das Ende des Martyriums und die Befreiung konnte kaum einer der KZ-Häftlinge glauben.

Die Internationale Begegnung der Generationen wird unterstützt durch die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“, die Rosa-Luxemburg-Stiftung, den Landkreis Ludwigslust-Parchim, die Stadt Ludwigslust, die Sparkasse Parchim, die Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin und die Landeszentrale für politische Bildung M-V.

Wir bitten um Anmeldung für die einzelnen Veranstaltungen

Tel.: 038753/80792 oder per E-Mail: info@gedenkstaetten-woebbelin.de